Tiergestützte Pädagogik und Therapie am Bauernhof und Tiergestützte Intervention bezeichnet den gezielten Einsatz von landwirtschaftlichen Nutztieren für pädagogische, therapeutische oder soziale Zwecke am Bauernhof. Das Programm umfasst Füttern, Pflege der Tiere, Streicheln und Spiele mit den Tieren und gezielte, individuell auf die jeweilige Person abgestimmte pädagogische bzw. therapeutische Interventionen mit Unterstützung der Tiere.

Bei und mit uns leben Sulmtaler-Hühner, HaubenHühner, SeidenHühner, Laufenten (Emilia, Esther, Erna und Elvis) und 3 Gänse (Gusti, Gloria und Ganter Georg). 4 Bienenvölker gehören auch zu unseren Mitbewohnern. Diese werden "nur" zu Beobachtungszwecken in die tiergestützte Arbeit miteinbezogen.

Weiters sind zwei Noriker-Stuten (Mira und Beatrix) und ein Haflinger-Wallach (Arthos) im Team.

Die Ponys Pyna, Ida und Willy Wonka stehen still und genießen das Bürsten alls angenehme Massage.

Unsere zwei Esel - Apollo13 und Friedolin freuen sich immer über Streicheleinheiten.

Vier Mini-Schweine - Charlotte und Ilvy sowie Moritz und Flecky sind bereits berühmt, wegen ihrer künsterischen Ader - ihrer Gabe für wundervolle "Schweinetatoos" (Abdruck des Rüssels auf der Haut oder Hose - ungefährlich - nur "Gatsch").

Auch unsere Schafe sind für vielerlei Aktivitäten bereit.

Die Ziegen Emily, Mili und Momo sind bereit ihre Kunststücke zu zeigen.

Ganz wichtig sind auch Cito, ein Neufundländer-Labrador-Mischling, Gina, eine Mischlingshündin und die Katzen Lilly + Roxy sowie die zwei Kater Jack und Cesar.

 

 

Mal- und Gestaltungstherapie

 

Im Einzelsetting oder in der Gruppe werden verschiedenste Techniken der Mal- und Gestaltungstherapie (Naturfunde, mehrartige Konsistenzen von Farben, verschiedenste Knetmaterialien, ...) zum Erleben aller Sinne eingesetzt. Durch verschiedenste Techniken erfahren die KlientInnen den Zugang zu sich selbst - dem Körper, dem Geist und der Psyche. So kann eine gute Verbindung zum Selbstwert hergestellt werden und optimale Förderung stattfinden.

 

 

Das Konzept der Tiergestützten Intervention wird durch die Basale Stimulation erweitert.

 

 

Basale Stimulation®

 

Basale Stimulation® ist ein körperorientierter Ansatz und rückt die Möglichkeiten ins Zentrum, die der menschliche Körper bietet - Zusammenspiel von Wahrnehmung, Bewegung und Kommunikation.

 

Sie dient zur Entwicklungsförderung, Selbstbestimmung, Förderung unterschiedlicher Interessen, Vorlieben, Kommunikationsstile, Persönlichkeitsmerkmale bei jedem (schwer beeinträchtigten) Menschen.

Basale Stimulation® verhilft Menschen zur elementaren körperlichen Anregung und Orientierung über sich selbst und seiner persönlichen Umwelt. Durch dieses Konzept können nicht nur Frühgeborene, Menschen mit schweren Verletzungen, Erkrankungen oder Behinderungen gefördert werden, sondern auch Menschen, die sich am Ende ihres Lebensweges befinden, erleben Sicherheit und Geborgenheit. Und auch gesunde Menschen in belastenden Situationen profitieren von den Erkenntnissen der Basale Stimulation®. Primäres Ziel der Basale Stimulation® ist die Zufriedenheit der Patienten, die Förderung des Wohlbefindens und die Steigerung der Lebensqualität.

 

Durch Anregung und Förderung einzelner Wahrnehmungsbereiche -

somatische Stimulation (Haut)

vestibuläre Stimulation (Gleichgewichtssystem)

vibratorische Stimulation (Hören, Tönen)

orale Stimulation (Geschmack, Geruch)

visuelle Stimulation (bewusstes Sehen)

 

wird der Körper des Klienten stabilisiert, Wahrnehmungsbereiche eröffnet und

gefördert, zur Eigenaktivität angeregt und die Erfahrung zur Stabilisierung

und ggf. auch zu einer Gesundung angeregt.

 

Dies soll die Möglichkeit und die Förderung geben, Leben erhalten und Entwicklung erfahren

 

* das eigene Leben spüren

* Sicherheit erleben und Vertrauen aufbauen

* den eigenen Rhythmus entwickeln

* das Leben selbst gestalten

* die Außenwelt erfahren

* Beziehungen aufnehmen und Begegnungen gestalten

* Sinn und Bedeutung geben und erfahren

* Autonomie und Verantwortung leben

* die Welt entdecken und sich entwickeln, ...

 

 

Mehr Info auch gerne telefonisch unter 0680/33 49 632 oder per Mail an biobauernhofhaller@gmail.com

 

Gruppe max. 4 TeilnehmerInnen pro Einheit.

Bei Bedarf gibt es auch die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung (z.B. Stiftung Kindertraum, private Spenden, ...)

 

 

 

Häufig gestellte Fragen ...

Als erstes muss ich schreiben - ich biete ! keine Reittherapie an ! - es ergibt sich natürlich schon, dass die Klienten auch am Pferd sind - jedoch ist das nicht mein "Spezialgebiet".

Zu Beginn gibt es immer ein unverbindliches Kennenlerngespräch, wo alle Themen, Symptome, Ziele, ... besprochen werden und abgeklärt wird, ob der Klient Bezug zu den Tieren und mir aufbauen kann. Kosten € 40,-.

Die Kosten betragen für eine Einheit € 120,-.

Die TGI Begleitung hat keine Altersgrenze - nicht nach oben und auch nicht nach unten (ab ca. 3 Jahren, bzw. wenn das Kind bereit ist, alleine bei mir zu bleiben).

 

Die Einheiten sind im Einzelsetting und dauern 1 Std..

 

Gruppen auf Anfrage gerne möglich !

Die Zeiten werden individuell mit den Klienten abgestimmt. Genauso werden auch die Einheiten auf die Bedürfnisse des Klienten abgestimmt. Welche Tierart (wir haben Pferde, Ponys, Esel, Schafe, Ziegen, Schweine, Hühner, Enten, Gänse, Kaninchen, Hunde, Katzen und Bienen) in der TGI zum Einsatz kommt "bestimmt" der Klient. Daraus, und aus den Zielen ergibt sich dann das Konzept der Begleitung. Die Begleitung sollte regelmäßig - z.B. einmal die Woche - stattfinden.

 

 ... die optimale Ausrüstung sind Gummistiefel und wettergerechte Kleidung die schmutzig werden darf  ...

 


Herzliche Grüße - Heidelinde Haller